Geschenk zur Namensänderung

Im Rahmen der Schulnamens-Änderung wurde der Raiffeisen Grundschule ein junger Baum geschenkt. Dieser wurde nun von tatkräftigen Schülern der vierten Klasse auf dem Schulhof eingepflanzt. Dort wird er in den nächsten Jahren, wie unsere Schule auch, immer weiter wachsen.

Einschulung 2018

32 Jungen und Mädchen als I. Dötzchen in die Grundschule Flammersfeld eingezogen – Da saßen sie in den ersten zwei Reihen in der Turnhalle der Flammersfelder Grundschule und waren sich nicht immer ganz im Klaren ob sie diesem Spiel zustimmen sollten. Ohne sie selber nach ihrem Wunsch zu fragen hatte man sie aus ihrem bisherigem Tagesablauf herausgenommen und auf eine neue, ganz andere Schiene gesetzt. Dabei hatte man sich so gut an die Kindertagesstätte und den nachmittäglichen Geschehnissen gewöhnt und nun das! Der Tag hatte mit dem der Einschulung vorgeschalteten Gottesdienst in der evangelischen Kichre begonnen. Dem folgte unter Beteiligung der neuen Zweitklässler der Einzug in die Turnhalle. Ein eigens für sie gestaltetem Programm wurden die 32 Jungen und Mädchen in der Flammersfelder Grundschule aufgenommen. Schulleiter Kai Meuler begrüßte erstmals den Schulnachwuchs, stellte ihnen die Schule vor und versprach dass es gar nicht so schlimm sei zur Schule zu gehen. Mit jeweils 16 Kinder wurden die Klassem 1a und 1b besetzt. Die 1a übernahm Simone Pirzenthal, gemeinsam mit der Lehramtsanwärterin Jennifer Kubiak. Die Klasse 1b leitet Gudrun Knaupe.

Heiter und lustig brachten die Jungen und Mädchen der zweiten Klasse ihr Begrüßungslied zu Gehör. Die Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Flammersfeld hieß die „Neuen“ ebenfalls willkommen, erzählte von den Aktivitäten des Fördervereins, wie und warum er die Kinder in der Schule unterstützt. So wartete sie auch mit der Information auf, dass die beliebte Zirkusaktion im September in Flammersfeld Station macht und sich die Jungen und Mädchen schon auf dieses einmalige Erlebnis freuen.

Schließlich wurde es etwas ernster. Die beiden Klassenleiterinnen riefen ihre Schützlinge mit Namen zur ersten Unterrichtsstunde auf. Die Kinder der zweiten Klasse überreichten jedem Erstklässler einen „Glücksstein“. Die Ranzen wurden aufgeschnallt, die Schultüten schweren Herzens den Eltern überlassen und durch ein langes Spalier der Weg in die Klasse angetreten. Dort gab es noch einen kurzen Fototermin zum ersten Klassenfoto und schon begann der „Ernst des Lebens“ erneut. (wwa) Fotos: Renate Wachow

Abschlussfeier 2018

4 Jahre haben sie in der Grundschule Flammersfeld gelernt, gelacht und ihre Fußspuren hinterlassen. Am vorletzten Schultag wurden die Viertklässler feierlich verabschiedet, um "neues Land" zu erkunden. Die Klasse 3 hatte gemeinsam mit Frau Baranowsky mit viel Mühe ein Musical herausgearbeitet. Sie zeigten den Viertklässlern mit viel Witz und mitreißenden Liedern auf, welche Spuren die Großen an unserer Schule hinterlassen haben und was sie erwartet, wenn sie diese "Insel" (die Grundschule Flammersfeld) verlassen. Auch die anderen Klassen waren mit emotionalen Liedbeiträgen an der Abschlussfeier beteiligt. Am Ende des Musicals wurde jedem Viertklässler ein Glücksbringer mit auf den Weg gegeben.

Aber auch die Abgänger bewiesen mit zwei stimmungsmachenden Liedern und Tanzeinlagen, dass sie die Grundschulzeit an unserer Schule sehr genossen haben. Anschließend wurden die Abschlusszeugnisse überreicht und die Viertklässler wurden damit aus der Grundschulzeit entlassen.

Einweihung des neuen Hochbeets - die Klasse 2a pflanzt Weizen

Im Rahmen des Projektes "Vom Korn zum Brot" bepflanzte die Klasse 2a Anfang Mai das neue Hochbeet mit Weizen.

Ausgestattet mit Zollstock und Handschuhen ging es für die Zweitklässler in kleinen Gruppen los.

Die Kinder versahen den Boden zunächst mit kleinen Löchern und pflanzten anschließend die Weizenkörner reihenweise ein.

Alle warten nun gespannt auf die ersten Pflänzchen.

Hochbeet für Flammersfelder Grundschule

Im Rahmen der Teilnahme am kreisübergreifenden Projekt "vom Korn zum Brot", welches im Jubiläumsjahr "200 Jahre Raiffeisen" in Kooperation mit vielen Grundschulen, Kitas und dem Orga- Team von Herrn Josef Zolk stattfindet, übergab die Lebenshilfe Altenkirchen ein selbstgebautes Hochbeet an die Grundschule Flammersfeld.
Die Schüler und Lehrer/innen bedankten sich und sind voller Vorfreude. Als ganzjährig angelegtes Curriculum werden die Kinder den Kreislauf "vom Korn zum Brot" erfahren.  Beginnend mit der Aussaat des Weizens über das Wachstums des Getreides, der Ernte bis hin zum Mahlen des Mehles und Backen des Brotes. Der Grundschule Flammersfeld ist es wichtig, Kindern den Wert von Brot für die Gesellschaft zu vermitteln, gerade wenn es sich mit historischen und regionalen Aspekten verbinden lässt.
Später soll das Hochbeet für weitere Aktivitäten genutzt werden.  
 
Die Grundschule bedankt sich bei allen an der Aktion Beteiligten.

Känguru Wettbewerb

18 Kinder der Klassen 3 und 4 wurden im April für ihre Teilnahme am Känguru Mathematik-Wettbewerb belohnt. Neben einer Urkunde erhielten die Schülerinnen und Schüler auch ein Knobel-Spiel. Dem Kind mit der höchsten erreichten Punktzahl der Schule, wurde zusätzlich ein T-Shirt überreicht.

Der Känguru-Wettbewerb ist ein freiwilliger mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb, der jährlich stattfindet. Teilnehmen können die Kinder ab der dritten Klasse. Wir gratulieren den Kindern zu ihrer erfolgreichen Teilnahme und sind gespannt auf den nächsten Känguru-Wettbewerb.

Futsalturnier in Hachenburg - mit viel Einsatz, Spaß und etwas Pech

Beim Futsalturnier der Grundschulen erreichte unser Team den 4. Platz. 
In neuen Trikots und mit vielen Fans reisten wir nach Hachenburg. Dort feierte unsere Mannschaft einen souveränen Gruppensieg (3-0, 3-0, 4-0) ohne Gegentor. Im Halbfinale waren wir die spielbestimmende Mannschaft mit vielen Torchancen. Leider ging der Ball nicht über die Linie und wir verloren 0:1.
Im Spiel um den dritten Platz konnten wir  (0:0 nach regulärer Spielzeit) nur durch Penaltyschießen besiegt werden.
Die Kinder hatten aber dennoch viel Spaß bei einem gut organisierten Turnier. 
Wir freuen uns auf nächstes Jahr.
 

Skifreizeit in Sillian

Ende Februar starteten einige Kinder der Klassen 3 und 4 in die Skifreizeit in Sillian (Österreich). Trotz eisiger Kälte von bis zu -20°C, haben sich die Kinder nicht vom Skifahren abhalten lassen. Alle Kinder haben in dieser Woche das Skifahren erlernt. Auch erfahrene SkifahrerInnen, haben ihr Können bei bestem Wetter unter Beweis gestellt. 

Karneval 2018

Am Donnerstag, den 08.02.2018 war unsere Schule nicht wiederzuerkennen. Statt Schülerinnen und Schülern kamen an diesem Tag Clowns, Piraten, Indianer, Tiere, Polizisten, Fantasiegestalten und noch viele andere Figuren in die Grundschule Flammersfeld. In karnevalistisch geschmückten Klassenzimmern wurde vormittags unterrichtet, gesungen, gelacht, gefrühstückt und gefeiert. Nach einer außergewöhnlichen Pause wurden die Kinder aller Klassen von einer Polonaise, angeführt von Herrn Meuler, abgeholt und in die Turnhalle geführt. Dort angekommen, stimmten sich die ca. 100 gutgelaunten Kinder auf den Besuch der KG Burggraf ein. Kurz darauf lief die Karnevalsgesellschaft samt Prinzenpaar und Kinderprinzenpaar in die Turnhalle ein. Die Kinder begleiteten den Einmarsch mit dem Lied „blau und gelb“ sowie dem Schwenken selbstgebastelter blauer und gelber Fahnen. Die Klasse 4a hatte im Kunstunterricht selbst Karnevals-Orden gebastelt, welche dem gesamten Hofstaat überreicht wurden. Die KG Burggraf verabschiedete sich schlussendlich mit dem Werfen von Kamelle und leitete damit eine kunterbunte Turnhallen-Feier ein.

Puppenbühne Rheinland-Pfalz

Zum Ende des ersten Halbjahres, führte Wolfgang Feder, von der Puppenbühne Rheinland-Pfalz, den Kindern der Grundschule Flammersfeld das Stück "Das Abenteuer von Tassilo" vor. Kasperle machte sich mit einer Rakete auf den Weg zu einem fernen Stern namens Tassilo. Mithilfe von Kasperle und den Schülerinnen und Schülern, konnte der König von Tassilo sein Schwert zurückbekommmen, welches ihm vor Jahren von einem Zauberer geklaut worden war. Die Kinder antworteten den Akteuren begeistert, sangen mit und durften Kasperles Hund nach der Vorführung streicheln.

Sturm in Flammersfeld

Nachdem einen Tag zuvor viele Eltern, Kinder und Lehrer vom plötzlichen Schneefall überrascht wurden, sorgte am Donnerstag, den 18.01.2018, das Sturmtief "Friederike" für Aufregung. Die Pause wurde zur "Windpause" erklärt, Busse fuhren nicht oder kamen wieder zurück zur Schule, da ihnen die Weiterfahrt durch umgestürzte Bäume nicht möglich war. Die meisten Kinder wurden an diesem Tag von ihren Eltern abgeholt. Das Schulpersonal war wegen des Sturms gezwungen, in der Schule zu bleiben. Doch die Zeit wurde sinnvoll genutzt: Es wurde Pizza für all jene bestellt, die noch in der Schule festsaßen und nach einer spontanen Dienstbesprechung, konnten sich, gegen 15:30 Uhr, auch die Lehrkräfte auf den Heimweg machen.

Weihnachtsprojekt 2017

Am Donnerstag, den 14.12.2017, hat das alljährliche Weihnachtsprojekt stattgefunden. Hierfür war eine Wanderung von Flammersfeld zum Kino in Neitersen geplant. Leider sorgten Sturm und unbeständiges Wetter dafür, dass die Wanderung nicht stattfinden konnte. Die Schülerinnen und Schüler, sowie die Lehrkräfte, wurden stattdessen von Bussen nach Neitersen gebracht. Dort angekommen, durfte die gesamte Schule gemeinsam einen Weihnachtsfilm genießen.

Endlich Schnee in Flammersfeld

Im Dezember konnten sich die Schülerinnen und Schüler endlich über Schnee freuen. Das gesamte Schulgelände war von mehreren Zentimetern Schnee bedeckt. In der Pause wurden, neben Schneeburgen, auch Schneemänner gebaut, die größer waren, als die Kinder selbst. Leider wurde der Schnee schnell wieder von Regen abgelöst, aber die nächste Schnee-Pause kommt bestimmt.

Sankt Martin

Wie in jedem Jahr fand die Andacht zu Sankt Martin auch in diesem Jahr in der Flammersfelder Kirche statt. Viele Kinder der Grundschule und auch Eltern waren gekommen, um zu sehen, was die zweiten Klassen vorbereitet hatten. Die Kinder der zweiten Klassen zeigten, was Sankt Martin für uns heute bedeutet und wie auch wir anderen Menschen in Not helfen können.

Busschule

Am Donnerstag, den 21.09.2017 fand nach der großen Pause ein Bustraining für die Erstklässler statt.
Herr Eichelhardt von der Polizeiinspektion in Altenkirchen, der an der Grundschule Flammersfeld auch das Fahrradtraining betreut, erklärte den Kindern das sichere Verhalten an der Bushaltestelle und im Bus.

In Zusammenarbeit mit der Busfahrerin wurden den Kindern anschaulich mögliche Gefahrensituationen aufgezeigt, in sie geraten können, wenn sie die Verkehrs- und Busregeln nicht einhalten.

Mit einem sogenannten Dummy erlebten die Schülerinnen und Schüler auf beeindruckende Weise, was geschieht, wenn ein Kind zu nah an der Bordsteinkante steht und vom Bus erfasst wird. Ebenso eindrucksvoll wurde gezeigt, was passiert, wenn man während der Busfahrt nicht auf seinem Platz sitzt und bei einer Vollbremsung durch den Mittelgang geschleudert wird. Den Kindern war schnell klar, dass unbedachte Verhaltensweisen, wie das Aufstehen während der Busfahrt oder das Spielen an der Bushaltestelle im Bereich der Straße, durchaus lebensgefährlich enden können.


Wie lebensbedrohlich es sein kann, wenn man sich im Bereich des sogenannten „toten Winkels“ aufhält, aber auch hinter oder vor einem Bus die Straße überqueren will, erfuhren die Kinder ebenfalls im Rahmen der „Busschule“.

Spielerisch übten die Kinder auch das sichere Ein- und Aussteigen und ganz nebenbei wurde auch etwas für die Höflichkeitserziehung getan, denn es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man die Busfahrerin oder den Busfahrer freundlich begrüßt und sich beim Aussteigen verabschiedet.

Kindernotfallpässe für Erstklässler

Die Erstklässler der Grundschule Flammersfeld haben traditionell ihren Kindernotfallpass kurz nach der Einschulung ausgehändigt bekommen.  Eltern haben die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis, diesen Pass zu beantragen. Auf dem laminierten Pass stehen alle medizinisch relevanten Informationen, wie Erkrankungen, Allergien, Medikamente und Ansprechpartner. Im Falle eines akuten Geschehens sind diese Angaben von größter Wichtigkeit. Seit der Einführung im Jahre 2006 hat Holger Mies vom DRK Altenkirchen über 1800 Notfallpässe ausgehändigt. Text: Holger Mies

Schulhefte für i-Dötzchen

Eine Grundausstattung an Schulheften übergab die Westerwald Bank an die rund 22 Erstklässler der Grundschule Flammersfeld.

In Kooperation mit dem Lernmittelhilfe e.V. hat die Bank die Schulhefte-Aktion für die ABC-Schützen zum wiederholten Male organisiert.

Die Schule konnte im Vorfeld Farbe, Logo und Schriftzug festlegen. In diesem Jahr gab es zusätzlich die Möglichkeit, neben dem Standard-Layout, ein bei Kindern beliebtes Janosch-Motiv zu wählen.

Geschäftsstellenleiter Ulrich Birkenbeul von der Westerwald Bank in Flammersfeld machte bei der Übergabe deutlich, dass die Bank seit vielen Jahren einen ihrer Förderschwerpunkte auf das Thema Bildung und Ausbildung legt. Die Klassenlehrerin Frau Thomann bedankte sich herzlich für die Unterstützung.

Insgesamt übergab die Bank rund 12.000 Hefte an 43 Grundschulen.

Einschulung 2017

Für 22 Jungen und Mädchen beginnt in der Grundschule Flammersfeld der „Ernst des Lebens“, die „schöne“ Schulzeit - Dienstagmorgen, 15. August, war für 22 Jungen und Mädchen Schluss mit lustig. Traditionsgemäß trafen sich I-Dötzchen, Eltern, Großeltern, Geschwister, sofern sie noch nicht zur Schule gehen, und Lehrerschaft in der evangelischen Kirchen in Flammersfeld zum Einschulungsgottesdienst. Nach diesem Gottesdienst mit dem Thema „Gottes Segen beschützt uns wie ein Schirm“ zogen die Schulneulinge mit einem großen, bunten Schirm, begleitet von ihren Paten der Klassen 4a und 4b in das Schulgebäude. In der Turnhalle veranstaltete die Schulgemeinschaft der Grundschule Flammersfeld für die Erstklässler und ihre Eltern eine bunte Feier.

Mit der Bilderbuchgeschichte „Der Ernst des Lebens“ begrüßten die Schüler/innen der Klasse 2b gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Elke Steinseifer die Neulinge. In eigener Regie präsentierten die Kinder die tiefsinnige Geschichte der kleinen, lebhaften Anette, die mit sechs Jahren in die Schule kommt, um dort, so die Meinung der Familie, endlich den Ernst des Lebens kennen zu lernen. Was die Familie damit meint, versteht die kleine Anette nicht so richtig und ist deshalb überaus gespannt, was sie wohl erwartet. Dass der Ernst des Lebens gar nicht so schrecklich ist, wie alle immer behaupten, davon will sie schließlich die gesamte Familie überzeugen, als sie ihren ganz persönlichen „Ernst des Lebens“ zu sich nach Hause einlädt. Nach diesem Stück ging es mit dem Lied über die „Kängurus“, das die Klasse 2a mit der Lehramtsanwärterin Rebecca Schwab einstudiert hatte, schwungvoll und melodisch weiter.

Begleitet vom Lied „Herzlich willkommen“ begann anschließend der erste Unterrichtstag im eigenen Schulraum mit der Klassenlehrerin Carolin Thomann. Zuvor hatte noch die Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Flammersfeld über die Arbeit des Fördervereins berichtet. Durch das Spalier, das die Schulpaten bildeten, gingen Erstklässler und Eltern zur schulischen Tagesordnung über. (wwa) Fotos: Rewa

Abschlussfeier 2017

Die Turnhalle der Grundschule Flammersfeld war bis zum letzten Platz gefüllt. Eltern und Großeltern hatten sich eingefunden, um die feierliche Verabschiedung ihrer Kinder aus den vierten Klassen mitzuerleben. Schulleiterin Jutta Flammersfeld hatte sich ein Programm mit viel Musik gewünscht. Die Lehrer der anderen Klassen erfüllten diesen Wunsch gerne und gestalteten ein musikalisches Programm mit dem Thema „Rund um die Welt“. Jede Klasse präsentierte musikalisch und gestalterisch ein anderes Land. So ging die Reise von Australien über Afrika bis nach Südamerika. Mit ihren musikalischen Beiträgen begeisterten die Kinder ihr Publikum. Sehr emotional wurde es anschließend, als sich jedes Kind einzeln von der Schulleiterin verabschiedete. Die beliebte Rektorin geht in den wohlverdienten Ruhestand. Viele Tränen rollten, und das nicht nur bei den Kindern. Am Schluss der Veranstaltung überreichten die Lehrerinnen der Klassen 4a und 4b an die Kinder die Zeugnisse. (rewa) Fotos: Renate Wachow

Mathematikwettbewerb Känguru 2017

Im März startete die 25. Staffel des Mathematikwettbewerbs Känguru e.V. in Deutschland für die Klassen 3-12/13.

Auch die Grundschule Flammersfeld machte nun zum 13. mal mit 22 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 3 und 4 mit.

Insgesamt nahmen ca. 900.000 Schüler aus 10.950 Schulen in Deutschland daran teil.

Am 12. Juni  fand die Preisverleihung in Flammersfeld statt. Jenny Dortmann aus der 4. Klasse erreichte den 3. Platz und erhielt einen Preis von Schulleiterin Jutta Flammersfeld. Den weitesten Sprung im Wettbewerb, d.h. die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Lösungen, schaffte Robin Stein ebenfalls aus der 4a und erhielt als Belohnung ein T-Shirt mit Aufdruck. Alle übrigen teilnehmenden Kinder erhielten eine Teilnahmeurkunde und ein Knobelspiel.

Unter dem tosenden Beifall aller Schüler nahmen die beiden Sieger strahlend ihre Preise und Urkunden entgegen.

Siegerehrung der besten Sportler

Nach Abschluss der Bundesjugendspiele erhielten die besten Sportler der Grundschule Flammersfeld eine Ehrenurkunde von Schulleiterin Jutta Flammersfeld.

Ausgezeichnet wurden:

  • Klasse 1a: Philipp Wimmer und Yannik Zeller
  • Klasse 1b: Finn Seegers und Sophia Thomas
  • Klasse 2:   Luis Brentano, Sladan Demirovic, Felix Haubrich und David Walter
  • Klasse 3a: Viktoria Keksel und Justus Hilb
  • Klasse 3b: Mark Bischoff, Luca Breitenbach und Isabel Edinger
  • Klasse 4a: Marisa Schulte Schröer und Lina Walterschen
  • Klasse 4b: Nick Jankowski, Laurin Lutsch und Arber Tahiri

Grundschule Flammersfeld feiert Schulfest

Unter dem Motto „Sport, Spaß und Spiel – wir bewegen viel“ feierte die Grundschule ihr Schulfest. Eltern, Kinder, Lehrer und der Förderverein der Grundschule hatten ein kurzweiliges Programm zusammengestellt. Die Schüler hatten mit ihren Lehrern zusammen viele Spielgeräte und Geschicklichkeitsspiele selber gebaut und gebastelt, sogar die Dosen beim Dosenwerfen waren mit Farbe verschönert worden. Musikalisch hatte sich die Trommel AG Rhythmen aus Westafrika ausgesucht. Unter der Leitung von Lehrer Berthold Campignier spielten die Kinder diese Lieder aus dem schwarzen Kontinent. Schulleiterin Jutta Flammersfeld hatte zuvor auf dem Schulhof das Fest eröffnet und gleich zu Beginn den Zumbakurs angekündigt. Unter der Leitung von Lisa Graben hatten Schüler und Besucher die Gelegenheit ihre körperliche Fitness zu überprüfen. Zum Thema Spaß und Spiel hatten sich die Schüler eine ganze Palette von Spielen einfallen lassen. Beim Ball- und  Dosenwerfen hatten nicht nur die Schüler, sondern auch die Väter großen Spaß. So mancher Ball traf nicht die Dosen, sondern riss Löcher in die Luft. Nach einigen Versuchen lagen dennoch alle Dosen auf dem Boden und zogen sich beim Sturz in die Tiefe Blessuren in Form von Beulen zu. Auch Yoga und Kissenschlacht fanden sich im Programm wieder. Während die einen entspannten, standen andere mit zitternden Beinen auf dem schmalen Balken, schlugen sich die Kissen um die Ohren und versuchten den Kontrahenten vom Balken zu fegen. Der Förderverein hatte wieder einmal bestens für das leibliche Wohl gesorgt, so dass auch Hunger und Durst zur Genüge gestillt werden konnte. (rewa) Fotos: Renate Wachow

St. Martins Gottesdienst in Flammersfeld

Am 11.11.2016 war es wieder so weit. Die Kinder der 2. Klasse der Grundschule Flammersfeld gestalteten den St. Martins Gottesdienst mit. Dieses Jahr wurden die Zuschauer in die Zeit zurückversetzt, in der St. Martin gelebt hat und verfolgten ein wichtiges Gespräch zwischen St. Martin und seinen Soldatenfreunden vor den Stadttoren der französischen Stadt Amiens.

Dort trafen sie auf einen armen Bettler, mit dem St. Martin seinen Mantel teilte. Dieses Ereignis sollte sein Leben verändern. Er wollte von nun an nicht mehr als Soldat kämpfen, sondern Gott dienen und seine Lehre verbreiten. Aufmerksam lauschte das Publikum den Worten der kleinen Schauspieler und beobachtete amüsiert die Mantelteilung, die nicht beim ersten Schlag gelingen wollte.

Die Kinder hatten sich weiterhin Gedanken darüber gemacht, wie man in unserer heutigen Zeit teilen kann und trugen zu zweit ihre Ideen vor, wobei dazu immer eine selbstgebastelte Laterne schien wie ein Licht in dunkler Nacht, das mehr Nächstenliebe und Güte unter die Menschen bringen soll. Wenn wir Zeit, Arbeit, Wissen, unser Frühstück oder Spielzeug, Freude, Kummer oder Leid miteinander teilen, handeln wir immer ein bisschen wie St. Martin und machen die Welt ein bisschen wärmer und heller.

 

 

Am Ende des Gottesdienstes zogen die Kinder mit ihren wunderschönen Laternen zum Martinsfeuer, um sich dort ihren Weck Mann abzuholen.

Volkstrauertag 2016

In der Grundschule Flammersfeld ist es inzwischen zur Tradition geworden, vor dem Volkstrauertag den Verstorbenen von Kriegen und Gewaltherrschaft zu gedenken, kleine Gestecke zu basteln, die  von den Schüler/innen des 4.Jahrgangs an den Gedenktafeln des Ehrenfriedhofes in Flammersfeld niedergelegt werden.

In der Klassengemeinschaft wurde Material zusammen getragen, Kreuze besorgt und unter Anleitung der Klassenlehrerinnen die kleinen Grabgestecke liebevoll gebastelt. Diese Aktion ist beispielhaft im Kreis Altenkirchen. Die Grundschüler der vierten Klassen in Flammersfeld gedenken auf diese Weise der Gefallenen, von denen die meisten im März 1945 starben. Bestürzt zeigten sie sich auch über das junge Alter vieler gefallener Soldaten.

Am Freitagvormittag gingen die Schüler/innen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Jutta Flammersfeld und Daniela Wilsberg zur Trauerstätte auf den Flammersfelder Friedhof. Pastorin Silvia Schaake hatte sich zuvor mit den Kindern über die Aktion unterhalten. Sie ging in liebevoller Weise mit den Kindern altersgerecht auf die besondere Thematik ein. Die Kinder hatten ebenso die Möglichkeit ganz offen über ihre Gefühle zu reden und Fragen bezüglich des Themas Sterben mit der Pastorin zu stellen. Nachdem die Gestecke niedergelegt waren, verharrten die Jungen und Mädchen kurz andächtig an den Gräbern. Zum Abschluss gingen alle zum großen Gedenkkreuz, um dort im großen Kreis gemeinsam in aller Stille für eine Minute der Gefallenen zu gedenken.

DFB-Mobil zu Besuch

Fußball macht Spaß und motiviert zur Bewegung – Dies durften am Dienstag, den 15. November 2016 die Schülerinnen und Schüler des 4. Schuljahres erfahren, als das DFB-Mobil zur Grundschule rollte. Unter dem Motto „Spielen und Bewegen mit/ohne Ball“ stand die Trainingseinheit, die der DFB-Teamer Manfred Rehbein und sein Co-Trainer Robin Ehrenberg zunächst mit der Kasse 4b und anschließend mit der Klasse 4a durchführten.

Nach dem gemeinsamen Schlachtruf „Fußball“ zu Beginn wärmten sich die Kinder mit dem Lauf- und Bewegungsspiel „Autorennen“ auf. Passend zur Bewegungsgeschichte verhielten sich die Kinder wie ein Rennauto. Dabei wurden alle Gänge durchgeschaltet, mehrere Boxenstopps und sogar eine Safety-Car-Phase eingelegt. Trotz des Reifenschadens vorne links, des leeren Tanks und einer plötzlich aufkommenden Unwetterwarnung erreichten alle die Ziellinie.

Bei dem folgenden Laufspiel „Feuer, Wasser, Blitz“ kamen nun auch die Fußbälle zum Einsatz. Dribbelnd bewegten sich die Kinder durch die Halle und führten auf Kommando zuvor festgelegte Aufgaben aus. Auch der Schuss auf das Tor will gelernt sein, bevor die Kinder in vier Mannschaften eingeteilt wurden und das Fußballturnier beginnen konnte. Mit großem Einsatz und angefeuert durch die übrigen Klassenkameraden kämpfte jeder für seine Mannschaft.

 

 

Die Trainingseinheit endete wieder mit einem gemeinsamen Schlachtruf.

 

Wir danken Manfred Rehbein und Robin Ehrenberg für dieses besondere Erlebnis, das nicht nur den Jungen, sondern auch den Mädchen viel Freude bereitete.

Schulgarten

Schulgarten "vorher"

Oktober 2016 – Nach den Sommerferien bot der Schulgarten einen trostlosen Anblick – meterhohe Sträucher, vertrocknete, stark wuchernde Pflanzen und Unkraut sowohl in als auch zwischen den Beeten. Aus diesem Grund wurde der Entschluss gefasst, die Beete des Schulgartens neu anzulegen.

In einem ersten Arbeitsschritt mussten die drei Beete zunächst von allen Pflanzen befreit werden. Mit Freude und großem Einsatz machten sich die Schülerinnen und Schüler der Garten-AG an die Arbeit und entfernten alles, was ihnen zwischen die Finger kam. Dabei wurden Regenwürmer behutsam in Sicherheit gebracht.

Jedoch war der Pflanzenwuchs zu massiv, der Boden sehr hart und mit tiefem Wurzelwerk durchzogen, sodass die Arbeit von Kinderhand allein nicht bewältigt werden konnte. Es wurde Unterstützung von kräftigeren Armen benötigt, um den Pflanzen Herr zu werden, den Boden zu lockern sowie die Wurzeln zu entfernten. Wir danken an dieser Stelle Herrn Egly und seinen Mitarbeitern von der Verbandsgemeinde sowie den freiwilligen Helfern Oliver und André Wilsberg für die geleisteten Stunden.

In einem zweiten Arbeitsschritt sollte auf den Beeten frischer Mutterboden verteilt werden. Ein ebenso herzliches Dankeschön gilt der Firma Schmitt Peterslahr aus Oberhonnefeld für die Spende von über 6 Tonnen Mutterboden sowie der Firma TOWA aus Seifen, die sich sofort bereit erklärte, den kostenfreien Transport zu übernehmen.

Schulgarten "nachher"

 

 

 

Über den Winter werden die Beete zunächst einmal ruhen, bis die ersten Pflanzen gesät und gesetzt werden können. Die Schülerinnen und Schüler der Garten-AG blicken schon sehnsüchtig auf den Tag, an dem sie wieder im Garten aktiv werden dürfen.

Einschulungsfeier 2016

Zur Einschulungsfeier in der Turnhalle führten die Kinder der Klasse 2a mit ihrer Klassenlehrerin C. Baranowsky das bekannte Kinderbuch „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ von M.Baltscheit als Theaterstück für die neuen Erstklässler auf und machten ihnen damit auf kindgerechte Weise die Bedeutung des Lesen- und Schreibenlernens deutlich. Zu Beginn sangen sie ihnen, passend zum Thema der Geschichte, das Lied „Alle Kinder lernen lesen“. In beeindruckenden, teilweise von den Eltern, selbst genähten Tierkostümen kamen die Kinder nach und nach auf die Bühne und spielten mit großem Elan und Schauspielfreude die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben kann. Denn ein Löwe muss ja auch nicht schreiben können. Er ist doch der „König des Dschungels“ und damit der „Boss“. Was aber tun, wenn man sich in eine schöne Löwin verliebt und gelernt hat, dass man einer jungen Dame erst einen Brief schreibt, bevor man sie küsst?

Das stellt für die Hauptfigur des Buches ein großes Problem dar. Doch als König kann man von seinen Untertanen ja wohl etwas Unterstützung verlangen. Und genau hier geht das Theaterstück weiter.

 

Mit viel Humor spielten die Zweitklässler ihre Rollen und besonders unsere kleinen Zuschauer hatten viel zu lachen.

Mit Zuversicht und Freude ging es dann mit den neuen Klassenlehrerinnen Frau Bücherl und Frau Steinseifer in die Klassenräume zur 1.Unterrichtsstunde. Mit einem Willkommenslied wurden sie dabei von den Viertklässlern durch die Gänge der Schule geleitet.

Wir wünschen euch nun viel Freude beim Lernen und dass ihr euch ganz schnell wohl an unserer Schule fühlt!

Einige Bewohner des Dschungels haben nun die Aufgabe, für den Löwen einen Brief an die Herzensdame zu schreiben. Und genau hier zeigt sich das Problem. Jeder schreibt zwar „gezwungenermaßen“ den Brief, doch jeweils aus der eigenen Sicht. So lädt beispielsweise der Affe die Löwin in seinem Brief ein, mit ihm (also dem Löwen) auf Bäume zu klettern und Bananen zu essen. Das Nilpferd möchte dagegen im Fluss schwimmen und nach Algen tauchen. Und so schreibt jeder in seinen Brief das hinein, was er und nicht, was der Löwe gerne tun würde.

Am Ende reißt dem Löwen schließlich der Geduldsfaden und er muss seiner Herzensdame sein größtes Geheimnis offenbaren. Auf die Frage, warum er denn den Brief nicht selbst schreibt, gibt er kleinlaut zu, dass er nicht schreiben kann. Doch dabei kann ihm die Löwin helfen und sie macht ihm klar, dass es doch gar nicht so schwer ist und sie bereit ist, es ihm beizubringen. Von nun an braucht er niemanden mehr, der für ihn etwas schreibt oder vorliest. Und natürlich ist dies auch der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Passend dazu sangen die Kinder zum Abschluss noch das Lied „Ein echter Freund“.

 

Mit viel Humor spielten die Zweitklässler ihre Rollen und besonders unsere kleinen Zuschauer hatten viel zu lachen.

 

Mit Zuversicht und Freude ging es dann mit den neuen Klassenlehrerinnen Frau Bücherl und Frau Steinseifer in die Klassenräume zur 1.Unterrichtsstunde. Mit einem Willkommenslied wurden sie dabei von den Viertklässlern durch die Gänge der Schule geleitet.

 

Wir wünschen euch nun viel Freude beim Lernen und dass ihr euch ganz schnell wohl an unserer Schule fühlt!

   

 

 

 

Aktuelle Berichte und Informationen

          

     

 

 

 

Hier finden Sie uns

Raiffeisen Grundschule
Südstr. 2
57632 Flammersfeld 

Kontakt

Telefon: 02685 / 466
Fax: 02685 / 989657

 

E-Mail:

gs-flammersfeld@gmx.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Raiffeisen Grundschule